Haarausfall Und Behandlung

Mythen Und Häufig Gestellte Fragen

Fotos Von Fällen

Ergebnisse Sehen

←Zur Startseite

DER HAARAUSFALL VON DER NEONATALEN PERIODE BIS DER JUGEND

Der Haarverlust bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen ist ein ganz verschiedenes Problem als dieses, das bei Erwachsenen vorkommt.

Die Ursachen sind viele, der Zusammenhang mit genetischer Störung viel höher, während die Behandlung und die Prognose unterscheiden sich je nach der Alopezie der Erwachsenen.

Die Bewertung eines Kindes mit Haarausfall soll die Erhebung der Anamnese, die Trichoskopie sowie die mikroskopische Untersuchung der Haarzwiebel und der Haarschaft durchgeführt werden.

Angeborene Alopezie

Sie ist in diffuser und lokalisierter Alopezie untergliedert. Die diffuse Alopezie unterscheidet sich in teilweiser (Hypotrichose) und vollständiger (Haarlosigkeit). Sie kann ein besonderer Fund sein oder eine Hauterkrankung begleiten oder Teil eines Syndroms sein.

Die Alopezie kann angeboren sein oder innerhalb den ersten Lebensmonaten anfangen. Bei Neugeborenen kann die Feststellung einer ausgedehnten Alopezie wegen der Unterschiedlichkeit der Haaranzahl mehrere Jahre brauchen.

Ursachen der Narbigen Alopezie bei Kindern

Im vorliegenden Fall ist der Haarausfall auf einer Hauterkrankung zurückzuführen, wie:

  1. Wachstumsstörungen und Erbkrankheiten: Hautaplasie, Leberflecke der Epidermis, Prokeratosis Mibelli, Ichthyose, Mobus Darier usw.
  2. Schaden aus natürlichen Ursachen: mechanische Verletzungen, Verbrennungen, Radiodermatitis
  3. Mikrobielle Entzundungen, Dermatophytie, bakterielle Infektionen (Lichen planopilaris ,Lepra, Tertiärstadium der Syphilis, Furunkel, Karbunkel, Follikulitis, nekrotische Akne), Leishmaniose, Virusinfektionen (Herpes Zoster, Windpocken, Pocken)
  4. Νeoplasien: Basalzellkarzinom, Basalzellkarzinom, metastatischer Krebs
  5. Andere Hauterkrankungen aus unbekannten Gründen: Lichen ruber planus, Lupus erythematodes, Sklerodermie, Lipoid Nekrobiose, Sarkoidose, benignes Schleimhautpemphigoid.

Der Haarausfall nach der Pubertät

Der Haarausfall bei Männern, zumeist jung (18-24) ist ein sehr häufiges Phänomen.

In diesen Fällen ist der androgenetische Haarausfall die wichtigste Ursache, andere Faktoren können aber auch zum Auftreten des Haarausfalls beitragen, wie: schlechte Ernährungswohnheiten, die Mangel an Proteinen, Vitaminen, Aminosäuren, Mineralien und Spurenelementen führen, belastende Umweltfaktoren, Stress, mehrere Arnzneimitteltherapien, verschiedene Krankheiten, usw.

Ein wichtiges Merkmal des Haarausfalls in diesen Altern ist, dass die Haarlichte bemerkbar wird, wenn schon ein großer Anteil der ursprünglichen Behaarung abgefallen ist.

Da der Haarausfall ein sich entwickelndes Symptom ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Spenderbereich nicht stabilisiert ist.

Außerdem wandelt der Haarausfall sich bald zu ausgedehnter Lichtung um, wenn er in jungen Jahren anfängt.

Wie man den Haarausfall bei jungen Männern behandeln kann

Der Haarausfall hat einen großen Einfluss auf junge Männer, mit Νachteilen für ihre Seele.

Es beeinflusst das Selbstbild, denn es hat mit der Kopfbehaarung zu tun, ein Bezugspunkt für uns selbst und für die modernen ästhetischen Modelle und für unser Selbstbild.

Die Beziehung dieser Männer mit den anderen, auf gesellschaftlicher, professioneller und sexueller Ebene liegt seelischen Verfassungen zugrunde, die die Introvertiertheit der Patienten erregen.

Aus vielen in den letzten Jahrzehnten durchgeführten Studien und Forschungen ergibt sich, dass was die androgenetische Alopezie hervorruft, ist ein Enzym im Haarbalg.

5a-Reduktase

Dieses Enzym verwandelt das Testosteron, das von den Hoden abgeleitet ist, zirkuliert im Blut und seine Werte gleich sowohl für die Betroffenen als auch für die restlichen Leute sind.

5a-Reduktase umwandelt das Testosteron in das biologisch wirksamere Dihydrotestosteron (DHT), die die Haarfollikel schädigt und schließlich zum Haarausfall führt.

Die Konzentration des Enzymes in den Haarfollikeln und seiner Verteilung auf der Kopfhaut bestimmt die Startzeit des Haarausfalls, die Haarverlustrate sowie den Ausmaß des Ergebnisses.

Das Vorkommen dieses Enzyms ist genetisch bedingt und wird von beiden Eltern geerbt.

Viele Betroffene leiden an Haarausfall, obwohl ihr alter Vater keinen Haarverlust hat. Dies ist auf das Gen von der Familie der Mutter zurückzuführen. Das Gen kommt bei ihrem Vater oder ihren Geschwistern vor, während sie sich aufgrund der weiblichen Hormone schützt, mindestens bis die Menopause.

Als Ergebnis ist der Haarausfall heftiger, die neuen Haare sind feiner, so dass schließlich nur Flaum oder gar nichts aufwachst.

Die häufigsten Körperteile der Haarlichte sind an den Stirnseiten zu den Schläfen, auf dem Oberkopf. Mit dem Verlauf der Krankheit, kann die Alopezie die ganze Behaarung beeinträchtigen, ohne einem kleinen Bereich am Hinterhaupt zu beeinflussen.

Heutzutage gibt es wichtige Behandlungsmöglichkeiten für die Prognose sowie die effektive Bekämpfung der Alopezie.

Digitaler Abdruck der Kopfbehaarung

Vor einer Diagnose oder Behandlung ist die Trichoskopie als der erste notwendige Schritt zur Behandlung des Haarausfalls unentbehrlich.

Die Zahl und die Verschiedenheit der die Krankheit hervorrufenden Aspekte, machen die Feststellung und die geeignete Therapie eine Herausforderung, die ohne die angemessene Klassifikation und Aufsicht während der Behandlung keine genauen und wissenschaftlich begründeten Ergebnisse erbringen. Bei jeder Trichoskopie wird Folgendes digital analysiert und aufgenommen.

  • Die Zahl der vorhandenen Haarfollikel
  • Die entsprechende Zahl der Haare
  • Die Haardichte
  • Die Zahl der einzelnen Haarfollikel

Sehen Sie auch:

TRICHOSKOPIE, STETS DER ERSTE SCHITT ZUR BEHANDLUNG DES HAARAUSFALLS

MEDIKAMENTÖSE BEHANDLUNG (MINOXIDIL-FINASTERID-DUTASTERID)

LOW LEVEL LASER THERAPY (LLLT)

AUTOLOGE MESOTHERAPIE MITTELS WACHSTUMSFAKTOREN

CARBOXYTHERAPY