Haarausfall Und Behandlung

Mythen Und Häufig Gestellte Fragen

Fotos Von Fällen

Ergebnisse Sehen

←Zur Startseite

Mythen und Häufig gestellte Fragen über den Haarausfall

Mythen und Lügen über den Haarausfall

Lässt Schneiden Haare kräftiger nachwachsen? Fördert der Helm oder der  Hut den Haarausfall?  Der Umfang des Problems, die Variabilität und die verschieden Gründen des Haarausfalls haben Mythen, Ungenauigkeiten und Ratschläge geschafft, die keine wissenschaftlichen Grundlagen haben. Die häufigsten Sagen sind die folgenden.

Schneiden lässt Haare kräftiger nachwachsen

Der Haarwuchs geht jedoch von den Haarwurzeln aus. Sie sind im unteren Bereich der Kopfhaut und gewähren den Haaren alle Nährstoffe durch den Blutkreislauf. Das Haar wuchs von innen heraus und enthält keine Komponente. Wenn man die Haare schneiden lässt, wird das Wachstum der Haare nicht beeinflusst.

Viele Leute rasieren ihre Haare für ästhetische Gründe. Sie versuchen die Unterschied zwischen den kahlen Stellen und die existierenden Haare zu bedecken. Das Beschneiden verstärkt die Wurzel einer Pflanze aber es ist verschieden mit den Haaren.

Die Rasur hat keinen Einfluss auf die Haare.

Kopfbedeckung fördert Haarausfall

Früher gab es die Mythe, dass die Kopfbedeckung mit Hüte oder Helme den Blutkreislauf reduziert und Haarausfall fördert. Die Die Kopfhaut ist außerdem immer sehr gut durchblutet. Die Durchblutung hängt von der Zahl der Haare, die sie ernähren soll.

Es ist eine Tatsache, dass Stress-Situationen, wie zum Beispiel die Einstellung in der Armee, zu einem Haarausfall führen können. Deswegen haben wir sehr oft Leute als Patienten, die fertig mit der Armee sind und wenige Haare haben. Die Armee ist nicht verantwortlich für ihren Haarausfall.

Die moderne Lebensart und der Stress fördern Haarausfall auch in jungen Leuten.

Denken Sie darüber nach, leiden alle Soldaten  unter Haarausfall?

Häufiges Waschen schadet die Haare

Häufiges Waschen entfernt die Androgene, die von der Talgdrüse zu der Haarkanal ausscheiden und dann von der Haarwurzel aufsaugt werden.

Waschen ist gut für den Haarausfall. Die Haar wird ausfallen entweder Sie ihre Haare waschen oder nicht. Außerdem sehen die sauberen Haare dichter aus.

Das Wasser ist voll von Salzen. Werden diesen Salzen meine Haare schaden?

 Das gute und häufige Waschen spielt nur Rolle. Die Wassersqualität und das Shampoo haben mit der Haarreinigung und der Entfernung von schmutzigen Stoffen. Es gibt keinen Einfluss auf die Haaren.

Fettiges Haar fördert Haarausfall

Fettiges Haar und fettige Haut koexistieren sehr oft mit dem Haarausfall. Der Grund ist normalerweise derselbe: die Androgene, die eine Überfunktion der Talgdrüsen hervorrufen. Aber sie sind zwei verschieden Situationen und brauchen verschiedene Behandlung. Wenn man die fettigen Haare pflegt, löst man den Haarausfall nicht. Die Haarfettung fördert nicht den Haarausfall.

Haarfärbung und Haartrockner fördern Haarausfall

Die chemischen Stoffen, die in Haarfärbungen sind, und die Wärme des Haartrockners können die Haare zwar austrocknen. Aber sie fördern nicht Haarausfall, der von dem Haarwurzel hängt.

Wenn die Haare ausfallen, dann hat es mit den Haarwurzeln und nicht mit den einzelnen Haaren zu tun.

Ich ziehe meine Haare um mich zu kämmen

Ja, wenn man seine Haare lange Zeit zieht, dann sprechen wir über Haarausfall aufgrund von Zug (traction alopecia). Dieses Phänomen ist sehr oft in den Leuten, die Rastalocken haben. Dasselbe Problem haben die Leute, die Haare von ihren Augenbrauen entfernen. Die Haartransplantation ist die Lösung.

Haarstyling-Produkte können Haarausfall verursachen.

Nein. Diese Produkte helfen bei der Hairstyling und in die schlimmsten Fälle schaden das Haar und den Haarwurzel.  Man soll vorsichtig mit diesen Produkte sein, wenn man eine Behandlung für den Haarausfall macht, weil diese Produkte die Eindringung von Nährstoffen in der Kopfhaut erlauben.

Haarausfall wird von der sexuellen Aktivität beeinflusst

Nein. Die Androgenetische Alopezie wird von Androgene und Vererbung beeinflusst.

Anämie fördert Haarausfall

Natürlich. Aber soll man unter längerer Anämie leiden. Das passiert in westlichen Gesellschaften nicht. Es ist aber ein häufiges Phänomen in Länder wir Afrika, wo man Kinder mit geschwollenen Bauchen wegen der Hypoalbuminämie und behaarten Köpfe wegen des Hungerns sehen kann. Die Behandlung der Anämie hat nicht mit dem Haarausfall zu tun.

Meine Großmutter hat ein natürliches Rezept für den Haarausfall

In der Tradition aller Gesellschaften von Altertum bis zum heute gibt es Zauberrezepte für den Haarausfall. In Afrika ist das Horn des Nashorns, in Asien sind die Extrakte, die man von seltenen Schlangen produziert, in Griechenland ist die Seife aus Olivenöl. Da ein Produkt aus natürlichen Bestandteilen besteht, bedeutet nicht, dass es gut für die Haare oder die Haut ist. Die Diagnose des Haarausfallstyps von Experten, die geeignete Behandlung und die medizinische Überwachung sind die Lösung des Problems.

Als ich jung war, hat der Frisör meine Haare gelichtet. Jetzt brauche ich eine spezielle Frisur um die kahlen Stellen zu bedecken.

Man bekommt seine Haardichte im Alter von 18 Jahren. Ein Mann im Alter von 60 Jahren und ohne ein Haarausfallproblem hat 40 Prozent weniger Haare als er in seiner Jugend hatte. Die Erwartungen einer Person im Verhältnis zu ihren Haaren sich ändern, wie die Jahren vergehen.

Unser Ziel im Verhältnis zu dem Haarausfall ist ihre Haare zu erhalten und die kahlen Stellen zu bedecken.

Die Akne in der Pubertät, die fetten Haare und der Haarausfall sind die häufigsten Äußerungen der Androgenen im Körper. Wenn alle diese Indizien kombiniert werden, dann soll man einen großen Haarausfall erwarten. Für jede Situation ist eine einzelne Behandlung nötig.

Die Monatsblutung schützt die Haare einer Frau. Die Östrogene – die weiblichen Hormone – schränken die schädlichen Wirkungen der Androgenen ein. In Menopause werden die Östrogene reduziert und die Haare sind zu den Androgenen ausgesetzt. Dadurch fängt der androgenetische Haarausfall bei den Frauen, die Anfälligkeit für Haarausfall haben.

Der androgenetische Haarausfall ist nicht der einzige Haarausfalltyp bei Frauen. Die richtige Diagnose ist die Lösung für die richtige Behandlung.

Ist man krank, wenn jemandem die Haare ausfallen?

Die Fälle pathologisches Haarausfalles, die die Manifestation eines organischen Problems im menschlichen Körper darstellen, sind besonders selten. Wenn man für sein eigenes Aussehen interessiert ist, ist man nicht krank, merkwürdig oder eitel. Diese Reaktion ist völlig normal und berechtigt für jemanden, der im Verlauf der Zeit mit seinem Bild nicht zufrieden ist. Manchmal ist die Natur sehr ungerecht für einige junge Menschen, die älterer als in der Wirklichkeit aussehen.

Häufig gestellte Fragen über Haarausfall

Ist die häufige Haarwäsche schädlich für die Haare? 

Genau das Gegenteil. Die häufige Haarwäsche entfernt die Derivative von Androgenen, die aus der Talgdrüsen in den Haarkanal ausgeschieden werden und sie am Ende vom Haarfollikel absorbiert werden. Wenn sie dort lange bleiben, besteht es eine unmittelbare schädliche Reaktion für den Follikel. Folglich ist die Haarwäsche ganz nützlich für den Haarausfall. Wenn die Haare ausfallen werden, kann das Nicht-Waschen der Haare den Haarausfall nicht verhindern. Unter anderem scheinen die wachsenden und gepflegten Haare mehr, zu sein– von dem Riechproblem ganz zu schweigen…

Könnten die fettigen Haare Haarausfall hervorrufen?

Die fettigen Haare und die fettige Haut bestehen sehr oft nebeneinander dem Haarausfall. Das liegt zumeist in der gleichen Folge, in den männlichen Hormonen, die auch die Überfunktion der Talgdrüsen hervorrufen. Sie sind aber zwei verschiedene Situationen und sie erfordern verschiedene Behandlung. Wenn die Fettigkeit konfrontiert wird, heißt das jedoch nicht, dass auch das Problem des Haarausfalls auch gelöst wird. Folglich sind die fettigen Haare nicht die Ursache für den Haarausfall.

Könnten die Haarfärbemittel und der Haartrockner zum Haarausfall führen?

Die chemischen Stoffe, die in verschiedenen Haarfärbemitteln verwendet werden, sowie die Wärme des Haartrockners können die Haare verbrennen und Strapazen auf sich nehmen. Das ist nicht genug, um Haarausfall hervorzurufen, welcher von seinem unter der Haut liegenden Follikel bestimmt wird. Die Merkmale eines Haares (sowie die Möglichkeit, dass sie ausfällt oder nicht) werden vom Follikel und nicht durch das Haar selbst bestimmt. Was genau für die Färbung gilt: trotz der neuen Farbe, bleibt die natürliche Farbe des Haares bleibt unverändert.

Was ist der Haarzyklus?

Die Produktion der Haare ist nicht andauernd, aber kreisförmig. Das heißt, dass die Haare nicht verlängern, wir schneiden sie usw. Nach der Wachstumsphase (Anagenphase) folgt die Ruhe- bzw. Ausfallsphase (Telogenphase) durch eine Übergangsphase (Katagenphase). Der Zyklus geht mit dem Wachstum neuer Haaren weiter.

Nach diesen Angaben verliert jeder Mensch täglich in der Regel circa 100 Haare im Rahmen der Erneuerung der Kopfhaut.

Wenn aus den 100 ausfallenden Haaren circa 85-90 Haare wiederwachsen, dann geht es um einen normalen Haarausfall, d. h. Haarausfall, der nicht zu bedeutsamer Verringerung der Haaranzahl  und zur Ausdünnung führt.

Wenn ich mir die Haare wasche oder mir kämme, fallen viele Haare aus. Sollte ich mich dafür Sorgen machen?

Nicht immer. Während der Haarwäsche fallen Körperhaare aus, die sich in ihrer Telogenphase (Siehe oben) befinden. Sie würden sowieso ausfallen. Dies gilt ebenfalls für das Kämmen. Es könnte ein Zeichen für pathologischen Haarausfall oder eine normale Erneuerung der Haare sein. Es sei auch darauf hingewiesen, dass der normale Haarausfall im Frühling und Herbst derartiges Ausmaß annehmen kann. Dann können 100 bis 150 Haare täglich ausfallen. Wenn Sie die entsprechende Haarlänge berechnen, merken sie einen schlechten Haarball, der Ihnen unnötig in Panik versetzen könnte. Nur die Haarexperten können die richtige ärztliche Diagnose erstellen. Sie können entweder Sie beruhigen oder Ihnen die geeignete Behandlung geben.

In einigen Kopfbereichen habe ich kleine Härchen wie ein Flaum, die nicht wachsen. Könnten sie wieder normale Haare werden?   

Wenn der Haarfollikel sich in seiner Telogenphase befindet und das neue Haar  in der Anagenhase, das einen neuen Haarzyklus beginnen wird, nicht geschaffen wird, dann endet es zu einem dünnen Haar, das niemals wächst und dessen Lebensdauer maximal ein Jahr beträgt.

In den meisten Fällen ist diese Situation nicht unumkehrbar, wenn diese Situation verlängert wird. Im Bereich, wo die Kopfbehaarung ausfällt, befindet sich der Haarfollikel inwendig nicht mehr. Unser Körper erhält nicht Organen, die nicht funktionieren und nicht nützlich sind.

Ich ziehe ständig meine Haare, wenn ich mir kämme. Könnte es mir ein Problem hervorrufen?

Ja. Wenn das Ziehen der Haare lange weitergeht, führt das zur permanenten Alopecia aus Zug (traction alopecia). Es ist ein häufigst auftretendes Phänomen bei Menschen, die Rastalocken haben oder sie die Haare ihrer Augenbrauen  wegnehmen. Die einzige Lösung dafür ist die Haartransplantation.

Könnten das Gelee, der Haarschaum, der Haarlack, die Dauerwelle und verschiedene Produkte für Haarkämme zum Haarausfall führen?

Nein. Diese Produkte dienen nur zum Haarstyling. Im schlimmsten Fall können sie das Haar selbst schaden und nicht die Haarwurzel. Während einer Behandlung für den Hausausfall sollte man auf deren Anwendung achten. Im Einzelnen bedecken diese Produkte oft die Haut und lassen nicht die Arzneimittel, tief in die Haut einzudringen.

Könnte der Haarausfall im Zusammenhang mit meiner sexuellen Aktivität stehen? 

Nein, absolut nicht. Ein anderer Mythos über den Haarausfall. Für das Auftreten androgenetischen Haarausfalls, sind männliche Hormone und genetische Vererbung verantwontlich. Normale Werte bei Androgene sind genug. Nicht mehr, nicht weniger.

Könnte die Anämie einen Haarausfall hervorrufen?   

Natürlich. Aber nur die lang anhaltende Anämie könnte mit dem Haarausfall im Zusammenhang stehen. Im Wesentlichen ist passiert es nicht in den westlichen Gesellschaften. Das ist ein häufig betreffendes Phänomenon in unterernährten Ländern wie Afrika, wo die Kinder ausgeblähte Bäuche aufgrund von Hyperlipoproteinämie und keine Haare im Kopf aus dem Hunger haben. Aber nicht in Griechenland. Mit der Behandlung der Anämie kann der Haarausfall klar nicht gleichzeitig konfrontiert werden. Dennoch ist sie eine notwendige Voraussetzung dafür.

Wie oft haben die Frauen mit Haarausfall Hormonprobleme?

Ganz selten, weniger als 5% der Fälle. Die Hormonkontrolle ist erforderlich, wenn es auch andere klinische Anzeichen gibt, wie die Periodestörungen.

In diesen seltenen Fällen ist die endokrinologische Therapie parallel mit der Behandlung des Haarausfalls erforderlich, um ein echtes Ergebnis zu erreichen.

Könnte die Vererbung die Ursache für Haarausfall sein?

Ja, aber nur beim gewöhnlichen androgenetischen Haarausfälle entweder bei Männern oder bei Frauen. Die genetische Veranlagung ist nicht häufig eine einfache und verständliche Sache. Wir nehmen genetische Informationen aus den beiden Eltern, nicht nur aus dem Vater. Wir beobachten und sammeln Informationen über die Eltern oder die Großeltern des Betroffenen, aber wir können nicht zu verschiedenen Schlüssen über den Ablauf des Haarausfalls kommen. Das ist ein wirklich wichtiges Element für seine Behandlung. Wenn man kahlköpfiger Vater hat und er beginnt frühzeitig seine Haare zu verlieren, ist leider seine Zukunft bezüglich des Haarausfalls vorgeschriebenen. Natürlich können wir nicht alle wichtige Informationen über das Ausmaß des Problems oder dessen Entwicklung wissen. Erforderlich sind die umfassende Erfahrung und die Spezialisierung des Arztes, so dass der letzte richtige Schlüsse daraus ziehen kann.

Ist es möglich, dass mein Vater mehr Haare als ich hat? 

Natürlich, wenn Sie die erhebliche Veranlagung mütterlicherseits genommen haben. Es ist zu erklären, dass Brüder verschiedenes Verhalten bezüglich des Haarausfalls haben. Wie zum Beispiel ist es möglich, dass der eine kahlköpfig ist und der andere kein Problem hat.

Nach der Diät wurde der Haarausfall stärker sein. Ist es gefährlich?

Anstrengende Diäten ohne ärztliche Aufsicht können zu großer und plötzlicher Mangel des Organismus an wesentlichen Nährstoffen führen, wie Vitamine, Spurenelemente usw., die notwendig für das Haarwachstum sind. Das Haar stellt das am schnellsten wachsende Organ im menschlichen Körper dar und es benötigt diese Komponenten. Infolgedessen gibt es schneller Übergang von der Anagenphase zur Telogenphase und starker Haarausfall. Manchmal ist dieser Prozess der Auslöser für das Auftreten einer anderen vorher bestehenden Haarausfallform und deshalb sind sorgfältige Diagnose sowie Behandlung erforderlich.

Meine Haare sind ganz dünn. Wie kann ich sie stärker werden?

Die Haardicke ist genetisch vorgegebenen und sie stellt ein besonderes unveränderliches Merkmal für jeden Menschen wie die Haarfarbe, die Augenfarbe oder die Größe dar. Mit geeigneter Haarpflege können wir unsere Haare, so dass sie dicker aussehen und sein werden.

Die Haardicke ist ganz wichtig und bestimmt die Konsequenzen der Ausdünnung sowie die Ergebnisse der Haartransplantation.

Wenn ich jünger war, verdünnte mein Frisör meine Haare, so dass ich mir kämmen konnte. Jetzt brauche ich besondere Frisur, um die Ausdünnung zu verdecken.

Normalerweise bekommen wir die größte Haaranzahl im Alter von 18 Jahren. Beziehungsweise hat ein 60-jähriger Mann ohne Haarprobleme nur 40 Prozent der Haare, die er jünger hatte. Die Haare eines Menschen ändern sich im Laufe der Jahre.

Unser Ziel bezüglich des Haarausfalls ist, dass wir Ihre Haare soweit möglich schaffen, zu erhalten. Zusätzlich wollen wir nicht, dass Sie kahlköpfig aussehen, aber wird die Haartransplantation dem natürlichen Prozess des Alters angepasst werden.

Die Akne in der Pubertät, die fettigen Haare und der Haarausfall sind häufige Äußerung der männlichen Hormone im Körper. Wenn alle zusammen auftreten, ist es gewöhnlich ein Zeichen für erwartenden starken Haarausfall. Jede Situation benötigt getrennte Behandlung. Wenn eine von ihnen behandelt wird, heißt das nicht, dass alle von ihnen behandelt werden.

Die Monatsblutung (Periode) schützt gewöhnlich die Haare einer Frau. Die Östrogene, weibliche Hormone, die während der Periode zirkulieren, ersetzen die schädliche Wirkung der Androgene, die eine Frau hat.

In den Wechseljahren werden die Östrogene verringert und die Haare werden den Androgenen ausgesetzt. Dies hat zur Folge, dass der männliche Haarausfall bei Frauen beginnt, die erhebliche Veranlagung haben.

Der androgenetische Haarausfall ist nicht die einzige Art von Haarausfall bei Frauen. Die richtige Diagnose ist noch einmal der grundlegende Faktor zur wirksamen Behandlung.

Ist man krank, wenn jemandem die Haare ausfallen?

Die Fälle pathologisches Haarausfalles, die die Manifestation eines organischen Problems im menschlichen Körper darstellen, sind besonders selten. Wenn man für sein eigenes Aussehen interessiert ist, ist man nicht krank, merkwürdig oder eitel. Diese Reaktion ist völlig normal und berechtigt für jemanden, der im Verlauf der Zeit mit seinem Bild nicht zufrieden ist. Manchmal ist die Natur sehr ungerecht für einige junge Menschen, die älterer als in der Wirklichkeit aussehen.

Ich bin vierzig Jahre alt und ich habe einige Haare verloren. Ist mein Haarausfall wirklich vollendet?

Leider nicht. Jeder Mensch hat verschiedenen Rhythmus in der Entwicklung von Haarausfall. Zusätzlich ist dieser Rhythmus nicht ständig im Laufe unseres Lebens. Es könnte Phasen der Stabilität oder Phasen starken Haarausfalls geben. Es ist Tatsache, dass je früher der Haarausfall beginnt, desto schneller entwickelt er sich. Wenn jemand Haarausfall im Alter von 18 Jahre hat, ist es fast sicher, dass er eine verstärkte Ausdünnung im Alter von 25 Jahre erleiden wird. Gewöhnlich wird der Rhythmus der Entwicklung nach 40 Jahren verringert. Jedoch gibt es keine Regeln bei diesem Thema.

Warum verliere ich Haare nur aus dem oberen Teil des Kopfes?

Im Fall der androgenetischen Alopezie ist es wissenschaftlich erwiesen, dass nur die Haarfollikel im vorderen und oberen Teil der Kopfhaut empfindlich bezüglich der schädlichen Wirkung der männlichen Hormonen für die Menschen, die erbliche Veranlagung  haben, sind. Sie werden vielleicht bemerkt haben, dass es immer in dem fortgeschrittenen Haarausfall einige gesunde Haare (ständiger Haarwuchs) gibt.  Diese sind die Haare, die wir verwenden und wir verpflanzen während der Haartransplantation. Deshalb fallen sie nicht aus, sie sind ständig und sie halten auch diese Besonderheit in den Bereichen, wo die Verpflanzung sich stattfindet.

Es gibt einige ausgedünnte Stelle in meinem Kopf. Wie viele Haare habe ich verloren?

Nach klinischen Studien sollte bereits 50% der Haare aus dem Bereich der Kopfhaut ausfallen, so dass eine kleine Ausdünnung erscheint. Natürlich gibt es viele andere Faktoren wie die Dicke, die Länge, die Haarstruktur, die Hautfarbe usw., die eine wichtige Rolle dabei spielen. Es gibt viel Toleranz bezüglich unseres Aussehens und man muss die Hälfte der Haare in einem Bereich verlieren, um das Problem herauszufinden. Diese Tatsache ist ganz wichtig für die Lösung dieses Problems und bestimmt die Ziele einer Haarbehandlung.

Ich habe eine kleine Ausdünnung im Scheitelbereich. Werde ich auch meine Haare in der Stirn verlieren?

Ein Haarausfallsproblem bleibt nur selten im Scheitel begrenzt. Es erweitert sich entweder graduell nach vorne oder es tritt später im vorderen Teil des Kopfes auf. So lässt es vollständig die Zwischenzone von Haaren. Die Art der Ausdehnung des Haarausfalls, sowie die Entwicklungsrate ist ein spezielles individuelles Merkmal. Das benötigt die besonderen Kenntnisse und die Erfahrung von Experten.

Ich habe von klein auf eine erscheinende Narbe auf meinen Kopf. Kann ich sie wegmachen?

Narben aus Verletzungen, Verbrennungen oder anderen chirurgischen Eingriffen, wie Facelifting, können sehr gut mit der Haarverpflanzung konfrontiert werden. In diesen Fällen sind immer zwei Phasen erforderlich, weil die Haut, wo die Transplantate eingesetzt werden, nicht gesund ist und erst die wünschenswerte Dicke graduell erreicht werden muss.

Von Zeit zu Zeit stehen verschiedene Wunder wirkende Medikamente zur Verfügung. Wie viel kann ich ihnen trauen?

Es besteht eine Tatsache, dass verschiedene Behandlungen erscheinen, die ein Wunder versprechen. In diesen Fällen Ziel ist nur das Geld des Verbrauchers. Im Einzelnen stützen sie sich auf die Leichtgläubigkeit und das Verlangen der Personen, Haare zu erwerben oder Haare nicht zu verlieren.

Nur die medizinisch annehmbaren, belegenden und bewährten Methoden, die von Experten angewendet werden, könnten eine positive Wirkung haben. 

 

Bibliographie / Ressourcen