Haarausfall Und Behandlung

Mythen Und Häufig Gestellte Fragen

Fotos Von Fällen

Ergebnisse Sehen

←Zur Startseite

Eignung der FUE- Haartransplantation je nach Ursache

Damit jemand als ein geeigneter Kandidat für eine Haartransplantation bezeichnet wird, müssen die folgenden Fragen mit „ja“ beantwortet werden:

  • Gibt es einen eventuellen stabilen nicht-hormonabgängigen Spenderbereich, von dem man Haarfollikel entnehmen kann?
  • Ist der Empfängerbereich frei von Erkrankungen, die die Entnahme behindern (z.B. Narbe) oder das Überleben der Haarfollikel gefährden könnten (z.B. vorhandene Krankheit)?

Zum Beispiel, könnte alopecia areata einen eventuellen Spenderbereich beeinflussen, sowie dem Empfängerbereich nicht erlauben, die Haartransplante anzunehmen oder die Haarfollikel beizubehalten. Die folgende Tabelle zeigt die häufigsten Krankheiten, die einen Haarausfall auslösen, und deren Eignung für eine Haarverpflanzung.

Haarausfall-Ursachen und Eignung für eine Transplantation

Diagnose (Ursache des Haarausfalles)

Eventueller Spenderbereich (mit stabilem Haarwachsen)?

Gesunder Empfängerbereich (fürs Überleben der Haarfollikel)?

Ist die Haartransplantation eine gute Lösung?

Androgenetische Alopezie (Männer)

Ja

Ja

In den meisten Fällen

Androgenetische Alopezie (Frauen)

Oft

Ja

In den meisten Fällen

Alopecia areata

Nein

Nein

Nein

Diffuse Alopezie

Nein

Nein

Nein

Entzündliche Alopezie (z.B. diskoider Lupus)

Nein

Nein

Nein

Vernarbende Alopezie im Endstadium (burnt-out)

Manchmal

Das Überleben könnte aufgrund der Narbe beschränkt werden oder die Krankheit könnte erneut auftreten

In ausgewählten Fällen

Verbrennung oder sonstige Narbe

Manchmal

Das Überleben könnte aufgrund der Narbe beschränkt werden

In ausgewählten Fällen

MM_German_4

Bei Personen mit einer Anamnese von vernarbender Alopezie, die für einen Zeitraum (zumindest zwei Jahre) nicht aktiv ist, kann man die Möglichkeit einer Transplantation überlegen, aber man sollte auch berücksichtigen, dass die Narbe die Integration der Haarfollikel begrenzen könnte und dass die Erkrankung erneut auftreten könnte und sie zerstören. Mit geeigneter Behandlung kann man erfolgreiche Ergebnisse erreichen auch bei ungewöhnlichen Erkrankungen, wie bei Sklerodermie vom Typ en coup de sabre.

 

Androgenetische Alopezie bei Männern

Die androgenetische Alopezie bei Männern wird oft anhand des typischen klinischen Bildes und aufgrund mangelnder Befunde diagnostiziert, die aus anderen Ursachen hinweisen. Ihre Stadien bei Männern werden nach der Hamilton-Norwood-Skala untergeordnet.  Die Verkleinerung der Haare (hair miniaturization) ist ein häufiges Befund in den betroffenen Bereichen und entwickelt sich schrittweise erst zum Vellushaar und am Ende zur Haarausdünnung.

Norwood-scale-gia-andriki-trixoptosi

 

Androgenetischer Haarausfall (AGA) bei Frauen

Der androgenetische Haarausfall bei Frauen, der oft als weiblicher Haarausfall genannt wird, beginnt die Hälfte der Frauen bis zum Alter von 40 Jahren zu beeinflussen. Nach Erreichung des 40 Jahren ist es zu beobachten, dass 50 Prozent der Frauen einen permanenten Haarausfall haben. Wegen der erhöhten sozialen Erwartungen, die die Frauen in jedem Alter mit einer vollen Kopfhaut wollen, haben psychologische Studien gezeigt, dass Frauen mehr als Männer von Haarausfall beeinflusst werden. Es gibt Schwierigkeiten bei der Diagnose und der Behandlung des weiblichen Haarausfalls bei Frauen. Wegen des diffusen Haarausfalls und des Mangels der totalen Haarlichte, die bei Männern auftritt, ist es wahrscheinlich, dass andere medizinische Leiden eine Verwirrung mit den wirklichen Ursachen verursachen. (zum Beispiel Alopecia Areata, akute/chronische diffuse Alopezie).

Alle diese Faktoren erschweren die Diagnose und die Behandlungsmöglichkeiten. Deswegen ist die Trichoskopie der erste notwendige Schritt und ein wertvolles Diagnoseinstrument, das die andere bestehende Erkrankungen ausschließen kann. Im Falle diffusen Haarausfalls ist es sehr wichtig sie zu behandeln.

ludwig-klimaka-ginaikias-trixoptosis

Trichoskopie bei Frauen schließt die Ursachen des diffusen Haarausfalls aus, wie zum Beispiel der Androgenüberschuss oder andere Erkrankungen, die mit dem weiblichen Haarausfall zu tun haben. Im Rahmen dieser Untersuchung wird durchgeführt:

  • Körperliche Untersuchung für Androgenüberschuss: Hirsutismus, Akne, Menstruationsbeschwerden, Galaktorrhoe, Heiserkeit, Haarlichte auf Stirn. Wenn es Androgenüberschuss gibt, dann muss man einen Endokrinologe besuchen.
  • Ursache für diffusen Haarausfall: schneller Gewichtsverlust, hohes Fieber, Geburt, bestimmte Medikamente.
  • Laboruntersuchungen für heilbare Ursache des diffusen Haarausfalls.
  • Biopsie für den Ausschluss des chronischen diffusen Haarausfalls, der diffusen Alopecia Areata und Narbige Alopezie.
  • Trichoskopie

Sehen Sie auch:

 

UNSHAVEN FUE (U-FUE): HAARTRANSPLANTATION OHNE RASUR

BEVOR DER HAARTRANSPLANTATION

ALLE TECHNIKEN DER HAARTRANSPLANTATION

ZWEITE HAARTRANSPLANTATION

TRICHOSKOPIE, STETS DER ERSTE SCHITT ZUR BEHANDLUNG DES HAARAUSFALLS

HAARTRANSPLANTATION MIT EINZEHLEN HAARFOLLIKEL

FAQ – DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN VOR EINER HAARTRANSPLANTATION